Nachhaltiger denn je – Viskosespezialfasern von Kelheim Fibres

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Nach einem großen Brand im Herbst 2018 baut der bayerische Traditionshersteller Kelheim Fibres das Herzstück seiner Viskosefaserproduktion derzeit neu auf. Dabei setzt man auf Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik und insbesondere auf ressourcenschonende und umweltfreundliche Produktionstechnologie.

Dabei bestehen die Viskosespezialfasern von Kelheim Fibres zu 100 % aus Zellulose, einem nachwachsenden Rohstoff, und sind daher auch vollständig biologisch abbaubar. Sie bieten eine umweltfreundliche Alternative zu erdölbasierten Fasern, insbesondere bei Endprodukten für den bequemen Einmal-Gebrauch wie das etwa bei Vlies- und Hygieneanwendungen häufig der Fall ist.

Zu den Kelheimer Spezialfasern für diesen Bereich gehören die renommierte Galaxy®, die weltweit führende Viskosefaser für die Tamponherstellung, aber auch Kurzschnittfasern, die speziell für moderne Wet-Laid-Anlagen designt wurden. Diese Fasern ermöglichen die Herstellung von absolut kunststofffreien und auch toilettengängigen Tüchern aus 100 % Zellulose.

Auch bei Textilien schätzen Verbraucher natürliche Materialien. Das Kelheimer Angebot an Spezialfasern für die Textilindustrie schließt spinngefärbte Typen ein, ebenso wie die bekannten Markenfasern VILOFT® und VISETA®: Die Flachfaser VILOFT® bildet im Garn kleine Hohlräume, die ein Gewebe besonders atmungsaktiv und komfortabel machen – sie ist ideal für warme, körpernahe Wohlfühlkleidung.

VISETA® ist 50 % feiner als Seide und verleiht Kleidung einen fließenden Fall und einen weichen, natürlich luxuriösen Griff.

 

Diese und weitere Viskosespezialfasern präsentiert Kelheim Fibres auf der ITMA 2019 in Halle H3 an Stand Nr. D213.

 

Quelle: www.kelheim-fibres.com