Bei KARL MAYER traf sich die Branche zur Techtextil

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

KARL MAYER präsentierte sich als innovativer Impulsgeber und Geschäftspartner mit einem vielfältigen Angebot auf der Techtextil, 14. – 17. 05. 2019 in Frankfurt am Main

KARL MAYER präsentierte sich den Gästen der Techtextil vom 14. bis 17. Mai 2019 in Frankfurt am Main als ein innovativer Branchenplayer mit einem vielseitigen Tätigkeitsfeld. Der Stand des Herstellers erwies sich schnell als Publikumsmagnet. Allein an den ersten drei Tagen wurden rund 140 Gespräche mit protokollierungswerten Inhalten geführt. Die meisten Besucher kamen aus Europa, speziell aus Deutschland, aber auch aus der Türkei, Indien, Brasilien, Mexiko, Russland und den USA wurden zahlreiche Gäste begrüßt. Überraschend stark war das Interesse aus Korea. Viele der koreanischen Fachleute waren selbst mit einem Stand auf der Techtextil vertreten, um ihr Exportgeschäft mit Europa zu stärken, und informierten sich bei KARL MAYER über neueste Innovationen. Auch eine Delegation von Vertretern namhafter Verbände und Unternehmen aus der chinesischen Textil- und Nonwovens-Branche war auf dem KARL MAYER-Messestand zu Besuch.

Fachaustausch auf hohem Niveau

Die Themen der Unterhaltungen waren breit gefächert. „Viele Player im Bereich Technische Textilien sind in Nischen unterwegs, bieten ganz spezielle Produkte an und kamen mit sehr konkreten Fragen zu uns“, sagte Jochen Schmidt, Geschäftsführer der KARL MAYER Technische Textilien GmbH, nach der Messe. Stephan Fichtner aus dem Fachbereich Anwendungstechnik bestätigt dies: „Insbesondere am Mittwoch und Donnerstag haben wir überwiegend tiefgründige technologische Beratungsgespräche geführt.“

Neben dem Fachaustausch gab es auch zahlreiche Informationsgespräche, vor allem mit Branchenneulingen zum Unternehmen KARL MAYER und den Fertigungsmöglichkeiten seiner Maschinen. Viele klassische Textilhersteller sind nach wie vor auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern. Sie bekamen bei KARL MAYER wertvolle Impulse. Der Textilmaschinenhersteller ist u. a. in den Bereichen Technische Textilien, Composites und Nonwovens zu Hause und hat hier neben Fertigungstechnik auch innovative textile Produktentwicklungen zu bieten. Beispiele zu Trendthemen wurden während der Messe gezeigt. Ein Team aus Experten stand für nähere Erklärungen und Rückfragen bereit.

Mehrwert durch digitale Lösungen

Zudem stellte KARL MAYER seine digitale Marke KM.ON und ihre Angebote vor. Eine schnelle Reaktion auf Kundenbedürfnisse und Marktanforderungen wird auch in der Branche der Technischen Textilien zunehmend relevanter. Die Digitalisierungslösungen von KM.ON unterstützen die Kunden darin, ihre Produktion zu vernetzen und intelligenter zu machen. Entsprechend groß war das Interesse auf dem Messestand.

„Die enorme Nachfrage und die Gespräche mit unseren begeisterten Kunden haben wieder gezeigt, dass wir mit KM.ON und unseren Lösungen genau ‚ins Schwarze‘ treffen und ihnen einen echten Mehrwert bieten“, sagt Maximilian Kürig, Geschäftsführer der KM.ON GmbH. Die Partner des gemeinsamen Austauschs kamen meist aus Unternehmen der Textilherstellung und -ausrüstung, Themen waren eine vernetzte, effizientere und schlanke Produktion, neue Geschäftsmodelle, Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz.

Erfolgreiche In-house Show als Parallelveranstaltung

Parallel zur Techtextil stellte KARL MAYER bei einer In-house Show am nahe gelegenen Stammsitz in Obertshausen ein Modell der neuen RACOP-NW-Baureihe vor. Die Raschelmaschine für die Vliesverfestigung und Produktbeispiele wie ein dünnes Textil mit eingearbeiteten elektrisch leitfähigen Garnen regten zu zahlreichen Gesprächen über Marktpotenziale an. Im Mittelpunkt standen dabei leitfähige und beheizbare Textilien für den Automobilbereich, Möbelbezüge, Smart Textiles und Anwendungen im Bereich der Innenarchitektur.

 

Quelle: www.karlmayer.com