KM.ON expandiert nach Asien

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Abb.: Die Geschäftsführung der KM.ON GmbH, Antonia Gottschalk und Maximilian Kürig

KARL MAYERs Software-Startup gründet Niederlassungen in China und Hongkong

KARL MAYER ist weiter auf Digitalisierungskurs und setzt auf Expansion und Internationalisierung. Ab Juni 2019 ist KM.ON mit Niederlassungen in China und Hongkong in den Schlüsselmärkten präsent.

Unter der Marke KM.ON bietet das Pionierunternehmen ein breites Portfolio an digitalen Lösungen an. Es wurde 2017 als KARL MAYER Digital Factory in Frankfurt am Main gegründet und firmiert ab sofort einheitlich unter dem Namen KM.ON GmbH.

KMO.ON ist zugleich neben Wirkmaschinen, Kettvorbereitung und Technische Textilien ein Geschäftsbereich von KARL MAYER und entsprechend ausgerichtet. „Mit dem internationalen Setup folgen wir der KARL MAYER-Strategie, nah an unseren Kunden zu sein. Durch unsere Vor-Ort-Präsenz können unsere Lösungen für wichtige Absatzregionen noch zielgerichteter auf die spezifischen Bedürfnisse der dortigen Kunden fokussiert werden“, sagt Antonia Gottschalk, die gemeinsam mit Maximilian Kürig an der Spitze der KM.ON GmbH steht.

Beide Mitglieder der Geschäftsführung erwarten durch die Internationalisierung zudem Impulse für das Gesamtproduktportfolio. „Die Adaptionsgeschwindigkeit von Software und digitalen Lösungen ist hier enorm hoch. In China schlägt das Herz der Digitalisierung. Mit den neuen Standorten haben wir den Finger am Puls einer Zeit im Aufbruch“, sagt Maximilian Kürig.

Über die KM.ON GmbH

Die KM.ON GmbH wurde am 3. November 2017 gegründet und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Ziel der Gesellschaft ist es, schnell und flexibel neue digitale Lösungen mit wahrnehmbarem Mehrwert für die Kunden zu entwickeln.

Das Unternehmen beschäftigt ein Team aus Softwarespezialisten und Technologieexperten.

Es kann auf die solide finanzielle Basis, das Know-how und die Kapazitäten der KARL MAYER-Gruppe bauen. Der innovative Weltmarktführer, KARL MAYER, ist der alleinige Shareholder des jungen Software-Startups.

Das digitale Angebotsportfolio wird unter der Dachmarke KM.ON zusammengefasst.

 

Quelle: www.karlmayer.com