Lenzing Gruppe errichtet in Thailand größte Lyocellfaseranlage der Welt

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

  • Lenzing plant Investitionen in Höhe von EUR 1 Mrd. für neue Lyocellfaser-Produktionsanlagen
  • Genehmigung für erste Expansionsphase in Thailand mit 100.000 Tonnen erteilt
  • Hochmoderne Anlage schafft weltumspannendes Netz zur Produktion von Spezialfasern
  • Schnelleres Wachstum für Fasern der Marke TENCEL™
  • Biogene Energieversorgung führt zu niedrigen CO2-Emissionen und hohem Klimaschutz

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Die Lenzing Gruppe baut ihre Produktion von Lyocellfasern stark aus, um der hohen Nachfrage nachzukommen und gleichzeitig die Führungsposition am Markt für Spezialfasern zu stärken. Lenzing plant daher, in den nächsten Jahren mehr als EUR 1 Mrd. in neue Produktionsanlagen für Lyocellfasern zu investieren. Die erste Expansionsphase dieses ambitionierten Wachstumsplans – die Errichtung einer hochmodernen Lyocellfaser-Produktionsanlage in Prachinburi (Thailand) – wurde nun genehmigt. Das Investitionsvolumen für die neue Anlage mit einer Kapazität von 100.000 Tonnen beträgt etwa EUR 400 Mio.

Diese Produktionsstätte wird weltweit die größte ihrer Art sein. Die Vorbereitung des Standortes wie die Einebnung des Geländes im Industriepark 304, etwa 150 Kilometer östlich von Bangkok, wurde bereits erfolgreich abgeschlossen. Das Investitionsvorhaben von Lenzing genießt die volle Unterstützung der thailändischen Ansiedelungsgesellschaft (Thailand Board of Investment, BOI). Die Bauarbeiten starten im Herbst, die Produktion wird gegen Ende 2021 aufgenommen werden.

„TENCEL™ Lyocellfasern gelten als Maßstab auf dem Gebiet umweltverträglicher Fasern. Die jetzt genehmigte Expansion unterstreicht Lenzings Engagement, den ökologischen Fußabdruck der Textilbranche weltweit zu verbessern“, sagt Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing Gruppe. „Die Investitionen in Thailand sind der nächste konsequente Schritt zur Umsetzung unserer sCore TEN Strategie und werden Lenzing auf dem Weg der Transformation zu einem Anbieter von Spezialfasern unterstützen“, so Doboczky.

Thailand unterhält Handelsabkommen mit den wichtigsten Wirtschaftsblöcken Asiens. Die Auswahl des Industriepark 304 in Prachinburi erfolgte aufgrund der exzellenten allgemeinen Infrastruktur sowie der nachhaltigen biogenen Energieversorgung, die niedrige CO2-Emissionen im Sinne des Klimaschutzes ermöglicht. Im Laufe der nächsten Jahre wird Lenzing am Standort in Thailand, der ausreichend Platz für mehrere Anlagen bietet, weiter ausbauen. Die Investitionen der ersten Phase beinhalten bereits die allgemeine Infrastruktur, von der auch zukünftige Expansionsschritte profitieren werden. Darüber hinaus wird Lenzing auch in anderen Teilen der Welt den Ausbau von Lyocellfasern weiter forcieren.

„Unser Projekt wurde von Anlagenbauern mit großem Interesse aufgenommen. Lenzing will das Projekt in strategischer Partnerschaft mit einem internationalen Anlagenbauer umsetzen. Die Wahl des Unternehmens richtet sich dabei nach dessen Fähigkeiten, Lenzings weltweites organisches Wachstum auch in Zukunft zu unterstützen. Die integrierten Teams mit internationalen und hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Lenzing werden mit denen des Anlagenbauers, der demnächst ausgewählt wird, eng zusammenarbeiten. Die Inbetriebnahme sowie der Produktionsstart der Anlage sind für die zweite Hälfte des Jahres 2021 anberaumt“, sagt Heiko Arnold, Technikvorstand der Lenzing Gruppe.

 

Quelle und Bild: www.lenzing.com

 

Über die Lenzing Gruppe

Die Lenzing Gruppe steht für eine ökologisch verantwortungsbewusste Erzeugung von Spezialfasern aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Mit ihren innovativen Produkt- und Technologielösungen ist Lenzing Partner der globalen Textil- und Vliesstoffhersteller und Treiber zahlreicher neuer Entwicklungen.

Die hochwertigen Fasern der Lenzing Gruppe sind Ausgangsmaterial für eine Vielzahl von textilen Anwendungen – von der eleganten Damen-Oberbekleidung über vielseitige Denim-Stoffe bis zur High-Performance-Sportbekleidung. Aufgrund ihrer konstant hohen Qualität sowie ihrer biologischen Abbaubarkeit und Kompostierbarkeit eignen sich Lenzing Fasern auch bestens für den Einsatz in Hygieneprodukten und für Anwendungen in der Landwirtschaft.

Das Geschäftsmodell der Lenzing Gruppe geht weit über jenes eines klassischen Faserherstellers hinaus. Gemeinsam mit ihren Kunden und Partnern entwickelt sie innovative Produkte entlang der Wertschöpfungskette, die einen Mehrwert für Konsumentinnen und Konsumenten schaffen. Die Lenzing Gruppe strebt eine effiziente Verwendung und Verarbeitung aller Rohstoffe an und bietet Lösungen für die Umgestaltung der Textilbranche in Richtung Kreislaufwirtschaft.

 

Daten und Fakten Lenzing Gruppe 2018

Umsatz: EUR 2,18 Mrd.

Nennkapazität: 1.034.000 Tonnen

Mitarbeiter/innen: 6.839

TENCEL™, VEOCEL™, LENZING™, REFIBRA™, ECOVERO™, LENZING MODAL™, LENZING VISCOSE™, MICROMODAL™ und PROMODAL™ sind Marken der Lenzing AG.