Innovationen – KARL MAYERs Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit

KARL MAYER lädt die Textilbranche während der ShanghaiTex 2019 zu einer In-house Show nach Changzhou ein

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

KARL MAYER bietet während der ShanghaiTex seinen Kunden und anderen interessierten Textilunternehmen die Möglichkeit, innovative Maschinenkonzepte und textile Anwendungen in einer In-house Show zu sehen. Die Veranstaltung findet vom 25. bis 28. November 2019 bei KARL MAYER (CHINA) in Changzhou statt.

„Zur ITMA 2019 in Barcelona stellten wir unsere jüngsten Innovationen in Europa vor. Die Resonanz der Besucher war hervorragend. Nun wollen wir auch den Textilherstellern in Asien, die keine Gelegenheit hatten, dorthin zu kommen, unsere Angebote für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung in den Bereichen Wirkerei, Kettvorbereitung und Produktion von Technischen Textilien vorstellen“, sagt Armin Alber, Verkaufsleiter von KARL MAYER (CHINA). Dies sei umso wichtiger, da sich die Branche angesichts der wirtschaftlichen Situation vor allem in China derzeit zwar mit Investitionen zurückhalte, aber dennoch vorbereitet sein müsse, wenn die Konjunktur anzieht. „Mit unseren Maschinen- und Stoffentwicklungen verschaffen wir unseren Kunden vielfältige Vorteile am Markt, auch gegenüber anderen Technologien“, so Armin Alber.

Zu seiner In-house Show zeigt KARL MAYER „State of the Art“-Maschinen, darunter drei Weltneuheiten. Premiere feiern eine Doppelraschelmaschine, die mit optimiertem Preis-Leistungs-Verhältnis insbesondere die Schuhstoffhersteller anspricht, eine Direktschärmaschine zur effizienten Elastanverarbeitung für das Midrange-Segment und eine Raschelmaschine, mit der die Produzenten von gemusterten Wäschequalitäten im Commodity-Segment einen Schritt voraus sind. Zudem hat ein dreibarriges HKS-Modell mit elektronischem Legebarrenantrieb und Einbindung in die digitale Welt von KM.ON seinen ersten Auftritt in Asien.

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt sind trendige gewirkte Heim- und Haustextilien, die gegenüber Webwaren punkten. Hierzu fertigt eine hochmoderne Schusseintragsmaschine in Changzhou Gardinen im angesagten Webgardinen-Look. Zudem werden TERRY.ECO, ein Konzept zur nachhaltigen Herstellung von Frottierwaren, und die dazugehörige TM 4 TS vorgestellt. Eine Textil- und Anwendungsschau rundet das Ausstellungsprogramm für die Wirkerei ab. Sie zeigt vielfältig designte Frottierartikel und ultrafeine, glatte Wäschestoffe mit integrierten Spitzendekoren an den Rändern.

Darüber hinaus wird die innovative digitale Produktpalette von KM.ON vorgestellt und demonstriert, wie sich die Kunden mit den durchdachten Angeboten Vorteile im Markt verschaffen können. Im Bereich Kettvorbereitung werden intelligente Maschinenlösungen für das Zetteln, Sektionalschären und Schlichten im Midrange-Segment präsentiert. Die textilen Innovationen und Maschinenentwicklungen zu Technischen Textilien sprechen vor allem die Zulieferer der Baubranche und die Hersteller von Interlining-Artikeln an.

Trikotfertigung mit elektronischem Mustergetriebe und Lösungen der Digitalisierung

Im Bereich Trikotmaschinen präsentiert KARL MAYER die neue HKS 3-M-ON, 218ʺ, die mit elektronischem Mustergetriebe ebenso schnell ist wie die aktuelle HKS 3-M mit N-Getriebe. Weitere Vorteile werden bei der Musterung geboten. Legungen können im KARL MAYER WEBSHOP ERSATZTEILE bestellt und die Daten legebarrenweise von der KM.ON-Cloud direkt auf die Maschine geladen werden. Die Artikel lassen sich Dank elektronischer Legebarrensteuerung ohne die bisher erforderlichen mechanischen Modifikationen wechseln. Es können Musterrapporte von bis zu 36 Maschen umgesetzt werden, dies ohne Tempi-Wechsel. Die Vorteile der HKS 3-M-ON für den Kunden: deutlich reduzierte Stillstandzeiten bei Musterwechseln und dadurch eine beachtliche Steigerung der Produktivität, kurze Reaktionszeiten auf wechselnde Marktanforderungen sowie entfallende Kosten und Verzögerungen durch Lieferzeiten im Zusammenhang mit den Musterscheiben.

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Der effiziente Weg zu glatten Raschelwaren mit spitzenartigen Dekoren für Wäsche

Für die Herstellung von schicken Lingerie-Waren launcht KARL MAYER mit der RJ 5/1, E 32, 130ʺ, eine neue Commodity-Produktlinie. Jan Hippich, Portfoliomanager bei KARL MAYER, erwartet in diesem Bereich Investitionen aus dem südchinesischen Markt. Lingerie-Artikel aus glatten Raschelqualitäten mit spitzenartigen Dekorbändern – vermarktet unter dem Begriff „Seamless“ – seien dort sehr gefragt. Sie lassen sich mit geringerem Konfektionsaufwand fertigen. Die Produkte der RJ 5/1 bestehen aus einfachem Elastan und sind legungstechnisch bedingt resistent gegen den Slippage-Effekt des elastischen Materials. Der Stoff muss nicht umsäumt werden, die Konsumentinnen erfreuen sich am Komfort nur weniger Nähte an Bein- und Armausschnitten. Weitere Vorzüge der RJ 5/1 sind ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis und ein breites Fertigungsrepertoire.

„Es lassen sich grundsätzlich auch für den RSJ-Bereich traditionelle Artikel produzieren“, so Jan Hippich.

Ebenfalls für Seamless-Lingerie eignen sich textile Neuentwicklungen im Multibar-Lace-Bereich. Mittels Multibar-Technologie lassen sich höchst vielfältige Garne verarbeiten. Zur In-house Show werden feine Waren von einer ML 41 in E 32 vorgestellt.

Mehr Technologieauswahl für Schuhstoffhersteller

Insbesondere für die Hersteller von trendigen Schuhstoffen wird die RDJ 6/1 EN gelauncht. Die Doppelraschelmaschine ist auf die Fertigung von engineerten Spacer-Textilien ausgerichtet und bietet eine hohe Performance zu überschaubaren Anschaffungskosten.

Mit einem optimierten Preis-Leistungs-Verhältnis schließt der Newcomer die Lücke zwischen den etablierten Modellen mit Piezo-Jacquard-Technologie. Im Vergleich zur RDPJ 7/1 EL ist der Preis attraktiver, die Geschwindigkeit höher und das Fertigungsrepertoire nur geringfügig kleiner. Bis zu 90 % der derzeit gefertigten Jacquard-Schuhartikel können hergestellt werden. Ein Plus bei den Legebarren, EN-Getriebe und eine durchdachte Garnzufuhr zu den Jacquardbarren machen u. a. mehr Designvielfalt als bei der RDJ 5/1 und einfache Musterwechsel möglich.

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Gardinen mit dem Look von Geweben und den Fertigungsvorteilen von Wirkwaren

KARL MAYER hat Magazinschussartikel in trendigem Look für den Gardinensektor entwickelt. Zur In-house Show wird eine der dazugehörigen Produktionsmaschinen vorgestellt. Die neue WEFT.FASHION TM 3,130ʺ, E 24, fertigt feine Waren im Gewebe-Look und setzt dabei durch Effektgarne optische Akzente. Im Vergleich zur Weberei bietet die Wirkerei eine wesentlich höhere Effizienz. Zudem entfällt der aufwändige Schlichteprozess und die Magazinschussprodukte sind äußerst verschiebefest.

Frottiergewirke übertrumpfen ihre Gewebependants

Für eine äußerst effiziente Frottierwarenfertigung wird eine TM 4 TS, E 24, 186ʺ, gezeigt. Der Output des bewährten Kettenwirkautomaten ist um bis zu 250 % höher als der vergleichbarer Air-Jet-Webmaschinen und der Energieverbrauch ca. 87% geringer, da keine Druckluft benötigt wird. Zudem entfällt der Schlichteprozess, und damit erhebliche Umwelt- und Kostenbelastungen durch Schlichtechemikalien, Abwasser und Energieverbrauch.

Darüber hinaus ist die TM 4 TS flexibel. Sie verarbeitet Stapelfaser- oder Filamentgarne zu vielfältigen Frottierwaren, darunter Doubleface-Artikel mit saugfähiger Baumwollinnen- und weicher Kuschelaußenseite aus Mikrofasermaterial. Auch Waren mit verschiedenen Gewichten gehören zum Fertigungsrepertoire.

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Neue Maschine zum effizienten Elastanschären für die Wirkerei im Midrange-Segment

Die neue ISO ELASTIC 42/21 bedient fokussiert die Anforderungen der Kunden im Midrange-Segment: ein hochwertiges Warenbild, ein geringer Platzbedarf und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Newcomer ist insbesondere für Elastik-Velours-Produzenten, aber auch für Modernisierungsprojekte interessant.

Hinsichtlich Ausstattung, Geschwindigkeit und Flexibilität grenzt sich die ISO ELASTIC 42/21 klar von der DSE HH 50/32 für den Premiummarkt ab. Der Newcomer ist auf einen Baumtyp fokussiert. Die feinste Feinheit der 132ʺ-Trikotmaschinen, auf denen die Bäume verarbeitet werden, liegt bei E 36 bzw. E 24. Auch der Preis ist auf das Standard-Business ausgerichtet. Bei der Bedienbarkeit, Betriebssicherheit und Produktqualität gibt es keinerlei Abstriche.

Kettvorbereitungstechnik für die Anforderungen aus dem Standardgeschäft

KARL MAYER präsentiert mit der ISODIRECT 1800/800 eine Zettelmaschine mit ausgezeichnetem Preis-Leistungs-Verhältnis für das Midrange-Segment. Die universelle Maschine für alle Stapelfasergarne ist mit einer Zettelgeschwindigkeit von bis zu 1.000 m/min äußerst schnell. Sie fertigt Bäume mit absolut zylindrischem Aufbau, präziser Bewicklung und identischen Zettellängen. Ein computergesteuertes Messsystem verhindert jegliche Abweichung über 0,15 %. Zudem werden Garn und Wickel insbesondere durch das Kick-back-System geschont.

Des Weiteren werden eine ISOWARP 3600/1250 und ein V-Gatter ausgestellt. Die manuelle Sektionalschärmaschine ist ideal für Standardanwendungen in den Bereichen Shirt und Sheeting geeignet. Gegenüber marktüblichen Vergleichslösungen bietet sie bis zu 30 % mehr Leistung in der Webereivorbereitung und einen bis zu 3 % höheren Nutzeffekt in der Weberei selbst. Zudem wird höchste Kettqualität in allen Längenbereichen gewährleistet. Eine Ausstattung mit KAMCOS® 2 sorgt für eine perfekte Bedienergonomie.

Dritte im Bund der Exponate ist die Size Box CSB, Herzstück der Schlichtmaschine ISOSIZE. Das innovative Modell arbeitet mit linear angeordneten Walzen, einem abgesenkten Großtank und Filtern, die leicht zu warten sind. Das Garn wird mit konstanter Spannung geliefert und durchgängig in gebundener Form durch das Tauchbad geführt. Dies gewährleistet höchste Beschlichtungsqualität. Die Benetzung erfolgt nach dem Prinzip „3 x tauchen und 2 x quetschen“.

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Eine effiziente Interlining-Maschine und unschlagbare Lösungen für den Baubereich

Zur In-house Show zeigt eine TM WEFT, 247ʺ, E 24, bei der Produktion von Einlagenstoffen ihr Können. Die Wirkmaschine mit maschengerechtem Schusseintrag überzeugt durch einen stabilen Lauf. Sie ist mit 1.500 min-1 äußerst schnell und kosteneffizient. Die Kunden schätzen zudem die Fokussierung auf die Funktion, die leichte Bedienbarkeit und die Zuverlässigkeit der TM WEFT.

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt ist das Thema Bautextilien. Vielversprechende Anwendungen für Technische Wirkwaren sind Bewehrungen von Betonbauteilen mit weniger Gewicht und Umweltbelastungen, kostengünstige flexible oder feste Überdachungen und Bitumendachbahnen, spezielle Putzgitter, die den Risswiderstand im Putz erhöhen, sowie selbstklebende Rissbänder zur Reparatur dennoch entstehender Risse und Löcher. Die prädestinierte Maschine für all diese Anwendungen ist die WEFTTRONIC® II G. Der Allrounder wird mit Videomaterial und seinen Produkten zur In-house Show vorgestellt. Im Vergleich zur Weberei wird bei seinem Einsatz weniger Platz, Manpower und Investitionsvolumen für das Material durch das Arbeiten von Rovings benötigt. Vor allem aber ist die WEFTTRONIC® II G beim Output unschlagbar: Bei der Fertigung einer Struktur für Putzgitter mit 140 g/m² aus Glas und Polyester in E 18 entstehen bis zu 1.000 m² Ware pro Stunde – ein Plus von 1.670 % gegenüber der Weberei! Die Produktionskosten sind dabei um 50 % und die Kosten für die Bedienung um 90 % geringer. Die Gitter zeigen eine sehr hohe Zugfestigkeit, denn anders als bei Geweben werden die Schussmaterialien vollkommen gestreckt eingearbeitet.

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie