Gespräche mit der Kunststoffbranche intensivieren

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Abb.: Intensive Gespräche auf dem Stand von KARL MAYER während der K 2019

Erfolgreiche Ausstellerbeteiligung von KARL MAYER Technische Textilien an der K Messe, 16. – 23. 10. 2019

Auf dem Weg zum Systemanbieter für die Herstellung trockener und imprägnierter Gelegestrukturen nahm KARL MAYER Technische Textilien in diesem Jahr erstmals als Aussteller an der K Messe teil. Das internationale Get-together gilt als Leitveranstaltung für Fachleute aus den Bereichen Kunststoff, Kautschuk, Kunststoffverarbeitung und Kunststoffherstellung. Es fand zuletzt vom 16. bis 23. Oktober 2019 in Düsseldorf statt. Mit seiner Beteiligung an der K 2019 auf dem Stand des Dachverbands Composites Germany wollte KARL MAYER Technische Textilien neue Kontakte zu Kunststoffverarbeitern knüpfen und wurde in seinen Erwartungen nicht enttäuscht. Insbesondere die ersten drei Messetage waren gut besucht.

Rund 70 % der Besucher der K reisen traditionell aus dem Ausland an. Auch die Gäste von KARL MAYER Technische Textilien kamen zu zwei Dritteln aus Ländern außerhalb Deutschlands, vor allem aus Nordamerika und Asien, hauptsächlich aus China und Indien.

Viele neue Kontakte, mehr Bekanntheit im Markt

Um Interesse bei den Messegästen zu wecken, stellte das Unternehmen seine innovative Thermoplastanlage SIM.PLY in den Mittelpunkt seiner Präsentation. Die Neuentwicklung fertigt Premium-Tapes mit exakt ausgerichteten Endlosfasern, die in hoch belasteten faserverstärkten Leichtbaustrukturen neue Einsatzfelder eröffnen. Welche dies sind, erörterten Dr. Jürgen Tröltzsch, Bereichsleiter Neue Technologien bei KARL MAYER Technische Textilien, und sein Team in zahlreichen Gesprächen.

„Es läuft gut für unsere erste Teilnahme. Das Interesse an bestehenden Anlagen und der neuen SIM.PLY ist groß“, sagte Dr. Jürgen Tröltzsch am dritten Messetag.

Unter seinen Gästen waren viele neue Ansprechpartner aus dem Kunststoffbereich – Hersteller und Verarbeiter von Rohstoffen und Halbzeugen aus Kunststoffen ebenso wie Produzenten von fertigen Kunststoffteilen –, mit denen die nächsten Schritte einer Zusammenarbeit besprochen wurden. Einige werden sich in den nächsten Monaten die SIM.PLY im Original anschauen. Auch Verarbeitungstests sind geplant.

Zudem erkundigten sich einige bestehende Kunden des KARL MAYER-Geschäftsbereichs Wirkmaschinen über neue Marktmöglichkeiten im Compositebereich. In den Unterhaltungen festigte der Textilmaschinenhersteller seinen Ruf als kompetenter Lösungsanbieter. Darüber hinaus platzierte die Messemannschaft das Unternehmen KARL MAYER Technische Textilien als leistungsstarken Partner der Compositebranche wirkungsvoll im Kunststoffmarkt.

„Es lohnt sich auf jeden Fall für uns, auf der K dabei zu sein. Wir können uns gut positionieren und kommen mit sehr vielen Leuten, auch außerhalb des uns bekannten Textilbereichs, in Kontakt“, sagte Jochen Schmidt, Geschäftsführer von KARL MAYER Technische Textilien, während der Messe.

Die Präsenz war umso wichtiger, da auch viele Vertreter konkurrierender Technologien unter den Ausstellern waren. Turgay Turan, der neue Branchenmanager für den Automobilbereich bei KARL MAYER Technische Textilien, erklärte hierzu: „Viele Unternehmen der Kunststoffverarbeitung kennen die Vorteile von Gelegen als Verstärkungen in Composites noch nicht. Hier liegen große Potenziale.“

Wie diese effizient auszuschöpfen sind, wird in den nächsten Schritten strategisch geplant.

Quelle: www.karlmayer.com