Frische Looks durch vierte Dimension

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Jacquardmusterung 4.0

Die neue RSJ 4/1 ON – durch die Kombination mit KM.ON-Produkten ein Game Changer in der Textilindustrie

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Neu konfigurierte RDPJ 6/2 EL eröffnet mit 4D-KNIT-Artikeln neue Musterungs- und Marktmöglichkeiten

KARL MAYER hat der dritten Dimension von Abstandsgewirken eine weitere hinzugefügt und neuartige Waren mit raumgreifenden Oberflächenmusterungen entwickelt. Die innovativen Artikel tragen die Bezeichnung 4D-KNIT. Ihre reliefartigen Designs auf beiden Seiten sind für die Wirkerei unkonventionell, extravagant und vielfältig und ermöglichen den KARL MAYER-Kunden damit eine Erweiterung ihrer Geschäftsfelder. Mit der Entwicklung von 4D-KNIT folgte KARL MAYER der Nachfrage. „Wir haben eine Idee vom Markt aufgegriffen und optimiert“, sagt Takayama Hirokazu, Senior Director von NIPPON MAYER, dem Kompetenzzentrum für Doppelrascheltechnik der Unternehmensgruppe. Wichtigste Verbesserung ist ein höherer Output bei der Fertigung. Im Vergleich zu anderen Technologien, mit denen sich Waren ähnlichen Aussehens herstellen lassen, bietet die Wirkerei mehr Produktivität. Tests bei der Schuhstoffherstellung zeigten deutliche Unterschiede: Während per Doppelrascheltechnik Waren für 200 Paar Schuhe pro Stunde entstanden, reichte der zeitgleiche Ausstoß der eingesetzten Flachstrickmaschinen nur für 1,5 Paar Schuhe. Grundlage für die hohe Fertigungsperformance und die einzigartigen Looks ist eine neue Konfiguration der Doppelraschelmaschine RDPJ 6/2 EL. Mit der veränderten Version lassen sich Textilkonstruktionen umsetzen, die vom konventionellen Aufbau der 3DGewirke vollkommen abweichen.

Hoch-Tief-Effekte machen den Unterschied

Übliche Abstandsgewirke bestehen aus zwei Deckflächen und einem Polfaden aus Monofilament dazwischen. Die Warenseiten können gemustert sein – bei einer Ausstattung der eingesetzten Doppelraschelmaschine mit Jacquardeinrichtung – und haben einen konstant gleichmäßigen Abstand zueinander. Höhenunterschiede sind nur von Artikel zu Artikel möglich. Bei der Fertigung der 4D-KNIT-Artikel werden dagegen unterschiedliche Warenhöhen entlang der Oberfläche umgesetzt und die Dickendifferenzen zur Musterung genutzt. Es entstehen markante reliefartige Gestaltungen, die durch eine polsternde Füllung aus bauschigem Garn stabilisiert werden.

Plastische Musterungen, Lochdesigns, vorkonfektionierte Waren und mehr

Der spezielle Look der 4D-KNIT-Waren basiert auf 3D-Motiven, die in Form, Höhe und Platzierung beliebig variieren können. Die reliefartigen, dauerhaft stabilen Elemente lassen sich zu kreativen Gestaltungen kombinieren. Was hierbei machbar ist, zeigten umfangreiche Verarbeitungstests bei NIPPON MAYER. Die Musterentwickler und Technikspezialisten in Japan tasteten sich an die Möglichkeiten der neu konfigurierten RDPJ 6/2 EL heran und erarbeiteten in den letzten zwei Jahren über 50 Muster. Unter den Kreationen sind streng geometrische Anordnungen mit Hoch-Tief-Effekten ebenso wie ausladende plastische Wellenarrangements, spritzige Fruit-Looks oder komplexe Fantasiemuster mit unterschiedlichen Höhenprofilen. Auch Lochmusterungen sind nahtlos in die Textilien integrierbar und insbesondere im Bereich funktioneller Bekleidung und Schuhe als atmungsaktive Zonen gefragt. Zudem wurden kontrastreiche Zwei-Farben-Effekte durch die eingesetzten Garne erreicht. Neben interessanten Mustern können für die Weiterverarbeitung wichtige Elemente wie Schnittkanten integriert werden, außerdem lassen sich vorkonfektionierte Halbzeuge herstellen. Die Produktentwickler von KARL MAYER fertigten beispielsweise einen Bezug für Bürostühle mit Seitenwangen, Sitzspiegel und Rückenlehne nahezu komplett in einem Stück. Die Ware passt sich formschön an die Stuhlgeometrie an und ist äußerst robust. Bei Beanspruchungstests hielt sie 20.000 Scheuertouren zerstörungsfrei stand. Je nach Musterung und Garnwahl lässt sich ein Warengewicht passend zur geplanten Anwendung umsetzen. Im Hause KARL MAYER entstanden Muster mit Warengewichten von rund 370 g/m² bis knapp über 500 g/m². Untergrenzen entstehen durch die plastischen Effekte. „Wird zu wenig oder zu dünnes Füllgarn verwendet, geht die dreidimensionale Optik verloren“, erklärt Oksana Wizechowski. Die Produktentwicklerin war für einige Monate bei NIPPON MAYER an den umfangreichen Verarbeitungstests beteiligt. Bei den Arbeiten habe sich die Bedeutung der Veredlung gezeigt. Erst beim Relaxieren und bei der Einwirkung von Hitze entfalten die hochbauschigen Garne ihr Volumen und formen die Reliefstrukturen aus.

Durchdachte Maschinentechnik

Die neue Version der RDPJ 6/2 EL wird mit der Feinheit E 24 und einer Arbeitsbreite von 138″ angeboten. Ihre außergewöhnlichen Musterungsmöglichkeiten basieren auf einer intelligenten technischen Konfiguration und einer durchdachten Gestaltung der Wirkwerkzeuge, kombiniert mit der bewährten Piezo-Jacquard-Technologie von KARL MAYER. Zudem wurde an der Maschine das neue LED-Beleuchtungskonzept des Herstellers umgesetzt. Mit einem wählbaren Abstand der Abschlagkammbare wird der Newcomer zum Allrounder. Mit einer Distanz von 1,5 bis 2,5 mm lassen sich 4D-KNIT-Artikel und doppellagige Waren herstellen, mit 2,0 bis 8,0 mm konventionelle Spacer-Textilien, auch mit Jacquardmusterung. Diese Vielfalt minimiert das Investitionsrisiko.

Optimismus vor dem Verkaufsstart

Die innovative Doppelraschelmaschine soll im vierten Quartal 2019 in Serie gehen. Kay Hilbert, Leiter Produktportfoliomanagement bei KARL MAYER, sieht dem Verkaufsstart optimistisch entgegen. Die RDPJ 6/2 EL mit der neuen Konfiguration und ausgewählte 4D-KNIT-Waren wurden zur vergangenen ITMA in Barcelona gezeigt und waren ein Highlight auf dem KARL MAYER-Stand. „Unsere neue Entwicklung sprach sich schnell auf der Messe herum. Selbst Garnhersteller hatten von den 4D-KNIT gehört und kamen auf unseren Stand, um mehr darüber zu erfahren“, sagt Kay Hilbert. Er und sein Team tauschten sich mit den Besuchern zu zahlreichen vielversprechenden Projekten aus – einige Gäste zeigten sehr konkretes Investitionsinteresse – und diskutierten über Ideen zu Anwendungen. Sie hatten den Einsatzfokus für leichte Waren bisher auf die Bereiche Outer- und Activewear und für schwerere Artikel auf die Segmente Automobil, Heimtextilien, Schuhe und Matratzen gelegt. Bei den Gesprächen auf der Messe wurde schnell klar: Die Marktpotenziale sind weit höher.

Zur ISPO in München vom 26. bis 29. Januar 2020 zeigt KARL MAYER neuste 4D-KNIT-Artikel auf seinem Stand 408 in Halle C2.

 

Quelle und Bilder: www.karlmayer.com