Kontakte knüpfen und pflegen

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Abb.: Der Stand von KARL MAYER zur Techtextil India

KARL MAYER beteiligt sich erfolgreich an der Techtextil India, 20. – 22. 11. 2019 in Mumbai

KARL MAYER nutzte die Techtextil India, um neue Wirk- und Kettvorbereitungstechnik und innovative textile Produktentwicklungen vorzustellen. Der Global Player war auf der Messe mit einem Vortrag seines Regionalvertreters A.T.E. auf dem begleitenden Symposium und einem Stand vertreten. Beide Präsentationen stießen auf große Resonanz.

„Die Ausstellung war kleiner als erwartet, aber exzellent besucht“, sagt Mark Smith. Der Sales Manager des KARL MAYER-Geschäftsbereichs Wirkmaschinen konnte eine Vielzahl seiner Kunden begrüßen und neue Kontakte, auch zu technologiefremden Herstellern, knüpfen.

Wichtige Gegenstände des Austauschs waren feine, per Effektgarn gemusterte Magazinschussgardinen im Webwarenlook und die hierzu passenden Maschinen – die TM WEFT und die WEFT.FASHION TM 3. Zu den Gesprächspartnern zählten viele Wirkereiunternehmen, die sich mit Heimtextilien ein zweites Standbein aufbauen wollen, aber auch Gardinenwebereien auf der Suche nach neuen Produktlinien. Ebenso von Wirkern wie Webern nachgefragt war die Frottierwirkmaschine vom Typ TM 4 TS. In Indien interessiert vor allem die Möglichkeit, Handtücher mit sauberen, stabilen Randabschlüssen zu fertigen und damit Randnähte zu sparen.

Auch Erik Junghans, Sales Manager des KARL MAYER – Geschäftsbereichs Technische Textilien, ist zufrieden mit dem Messeverlauf. Er habe insbesondere bei dem Techtextil-Symposium viele neue Ansprechpartner kennengelernt. Zu den wichtigsten Gesprächsthemen zählten textile Produkte für das Bauwesen.

„In Indien gibt es ein großes Interesse an textilbewehrtem Beton. Hierfür sind zwar noch keine Anbieter auf dem Markt, aber der nationale Fachverband ITTA möchte Entwicklungen in diesem Bereich vorantreiben. Wir haben die passenden Maschinen, wollen aber auch mit unseren Kontakten zu deutschen Forschungseinrichtungen unterstützen“, so Erik Junghans.

Er verzeichnet zudem eine steigende Nachfrage nach gewirkten Geotextilien in Indien. Um die Lebensdauer von Straßen zu erhöhen, fördert die Regierung insbesondere Projekte mit Geogittern. Darüber hinaus gab es einen regen Austausch zu Multiaxialmaschinen für die effiziente Fertigung von Composites aus Glas auf dem KARL MAYER – Stand. Die Leichtbauwerkstoffe sind vor allem in der Windkraftbranche, bei der Sanierung von Rohrleitungen und beim Bau von Kabinen für Bus und Bahn gefragt.

Als Dritter im Bunde der KARL MAYER-Geschäftsbereiche nutzte die Kettvorbereitung die Techtextil India erfolgreich zum Netzwerken.

 

Quelle und Bilder: www.karlmayer.com