Neue Organisationsstruktur in Bundesregierung für Maskenproduktion und Schutzausrüstung richtig und wichtig!

Zeitschrift für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie

Berlin: Der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie begrüßt die heute im Corona-Kabinett beschlossene neue Organisationsstruktur für die Produktionsförderung von Mundmasken und anderen Schutzausrüstungen. Dr. Uwe Mazura, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes von textil+mode: „Unsere Unternehmen haben durch die jetzt gefundene Aufgabenverteilung endlich klare Ansprechpartner. Das ist richtig und wichtig! Am 9.04.2020 von den Bundesministern Peter Altmaier und Jens Spahn skizzierte Bedarf für Schutzausrüstungen in medizinischen Einrichtungen und in der Industrie ist enorm und zeigt die gewaltige Aufgabe, die im Kampf gegen die Corona-Pandemie vor uns liegt.“

Die mittelständischen Unternehmen der deutschen Textilindustrie haben sich bereits in den vergangenen Wochen mit großem Einsatz daran beteiligt, neue Lieferketten aufzubauen und neue Produkte zu entwickeln. Dabei waren und sind komplexe Fragen, wie die Beschaffung von Vorprodukten oder die Zertifizierung zu lösen. Die kleinen und mittelständischen Textilunternehmen müssen mit ihren Produkten auch international wettbewerbsfähig sein, beispielsweise wenn es um energieintensive Produktionsprozesse geht. Die bereits am Montag vom Corona-Kabinett beschlossenen Förderinstrumente für die Herstellung von bestimmtem Vlies sind deshalb genauso wichtig wie weitere Investitionsförderungen, einschließlich Abnahmegarantien für die Hersteller über den Höhepunkt der Corona-Krise hinaus. Dazu wird der Gesamtverband textil+mode die Gespräche mit dem jetzt zuständigen Bundeswirtschaftsministerium aufnehmen.

Hauptgeschäftsführer Uwe Mazura: „Rund 40 Prozent unserer Unternehmen haben laut einer aktuellen Umfrage in den vergangenen Wochen damit begonnen, Schutzausrüstungsprodukte oder einfache Alltagsmasken, sogenannte Community Masks, herzustellen oder planen den Aufbau einer entsprechenden Produktion. Der vom Gesamtverband entwickelte Leitfaden wurde tausendfach geklickt. In verschiedenen Online-Netzwerken haben Hersteller und Nähereien zusammengefunden, Zertifizierungsinstitute haben in kürzester Zeit neue Kapazitäten aufgebaut.“

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf den Corona-Seiten des Gesamtverbandes textil+mode:

https://textil-mode.de/de/newsroom/blog/leitfaden-mund-nasen-masken/

https://textil-mode.de/de/newsroom/blog/corona-industrienetzwerk/

https://textil-mode.de/de/newsroom/blog/corona-persoenliche-schutzausruestungen-psa/

textil+mode ist der Dachverband von 25 Landes- und Fachverbänden. 1 400 mittelständische Textilunternehmen erwirtschafteten in Deutschland zuletzt mit rund 135 000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 34 Milliarden Euro. Neben Bekleidung (rund 40 Prozent) produzieren die Unternehmen Garne, Stoffe, Heimtextilien und technische Textilien für viele verschiedene Anwendungsbereiche, beispielsweise in der Auto- oder Luftfahrtindustrie. 

 

Quelle: textil+mode