Nachrichten

Master the Change mit digitalen Lösungen

Die KARL MAYER GROUP zeigt zur ITMA, wie sich die Chancen der Digitalisierung nutzen lassen – 08. – 14.06.2023, Fiera Milano, Halle 4 B119

Die KARL MAYER GROUP präsentiert zur kommenden ITMA in Mailand Lösungen, mit denen die Kunden die tiefgreifenden Veränderungen unserer Zeit meistern, ihre Herausforderungen als Chancen nutzen können – insbesondere beim Thema digitale Transformation. Die Unternehmensgruppe unterstützt ihre Kunden auf dem Weg in die digitale Welt ihrer Branchen mit digitalen Neuentwicklungen, die sie Dank der gebündelten Innovationskraft ihrer einzelnen Geschäftsbereiche schnell vorantreiben kann. Geht es um kundenspezifische Anforderungen an die Maschinentechnologien der Wirkerei, Fachstrickerei, Kettvorbereitung und der Technischen Textilien, sind die Fachleute dieser Unternehmenssparten gefragt. Ihre Aufgabe ist es in erster Linie, Software- und Smart-Machine-Funktionen zu entwickeln. Die Experten des Geschäftsbereichs KM.ON, mit ihrer übergreifenden Ausrichtung auf digitale Lösungen, haben die Steuerung und Optimierung von Prozessen im Blick.

Die Potenziale durch den kombinierten Digitalisierungsansatzes sind vielfältig, insbesondere zur Steigerung der Effizienz.

Smart-Machine-Funktionen

Zur Maximierung der Produktivität entwickelt die KARL MAYER GROUP gezielt Smart-Machine-Funktionen, die die Potenziale der Digitalisierung oder der künstlichen Intelligenz nutzen, um beispielsweise durch eine cloudbasierte Musterung den Musterwechsel in der Wirkerei zu revolutionieren. Hochleistungs-Kettenwirkautomaten der digitalen Generation wie die HKS 3-M ON arbeiten mit Musterdaten aus der Cloud statt mit Musterscheiben und bieten damit eine einzigartige Flexibilität: Muster lassen sich per Mausklick am Computer und ohne manuelle Eingriffe wechseln. Neben dem Handlingsaufwand entfallen Kosten und Umweltbelastungen durch Herstellung, Transport und Lagerhaltung der mechanischen Datenträger. Zudem sind Muster zu 100 % reproduzierbar, ebenfalls ganz ohne händische Regulierungen.

Auch für die Flachstrickerei bietet die KARL MAYER GROUP smarte Lösungen für Maschinenfunktionen und Prozesse. Die Softwareangebote werden in einem Paket zusammengefasst und decken durch ein schnelles Bild-Strick-Programm, eine individuelle Sortierung und Musterung sowie ein optimiertes Produktionsmanagement die gesamte Wertschöpfungskette der Flachstrickerei ab. Ergebnis ist ein konsistenter, optimierter Workflow, der mehr Produktivität möglich macht. Weitere Vorteile sind schnellere Reaktionszeiten, mehr Anlageneffizienz durch Echtzeittransparenz und weniger Kosten durch eine Gesamtoptimierung der Produktion.

Zu den Innovationen mit Fokus auf das Thema Smart Machine gehört eine CANopen Schnittstelle, über die High-End-Speicherfournisseure von externen Anbietern mit den Maschinen bilateral kommunizieren können. Die Verschmelzung gewährleistet eine sichere Führung und einen exakten Einlauf spezieller, anspruchsvoller Garne und macht damit qualitativ hochwertige Waren möglich.

Digitale Lösung für die Produktentwicklung

Auch für die Erstellung von Mustern gibt es digitalen Support. Für den Designprozess von Wirk- und Flachstrickwaren bietet die KARL MAYER GROUP unterschiedliche Softwareprodukte auf verschiedenen Ebenen. Sogar 3D-Simulationen der gestalteten Flachstrickartikel sind mithilfe einer entsprechenden externen Software möglich. Die Design- und Musterungstools erleichtern das Business der Kunden. Sie sorgen für mehr Flexibilität, Effizienz und Kreativität, helfen damit, Kosten zu sparen, und die Markteinführungszeit zu verkürzen, und punkten auch beim Thema Nachhaltigkeit, denn mit ihnen lässt sich die Anzahl der physischen Muster reduzieren.

Digitale Tools für das Produktionsmanagement

Weitere digitale Lösungen haben die Analyse von Produktionsdaten im Fokus. So werden Wirkereikunden zukünftig mit einem neuen Energy Monitoring Real-Time-Informationen über den Energieverbrauch ihrer Maschinen nutzen können. Ein erster Prototyp wird auf der Messe gezeigt. Das Überwachsungstool liefert vorerst insbesondere detaillierte Einblicke in die Energiedaten, mit deren Hilfe sich die Produktion besser verstehen und für Optimierungen steuern lässt.

Darüber hinaus bietet KM.ON mit dem DPM (Digital Production Management) eine Softwarelösung, die das Management einer Wirkwarenfabrik erleichtert und verbessert. Mit Einblicken in Echtzeit, gestrafften Prozessen und optimaler Ressourcenzuweisung ermöglicht das DPM eine datengestützte Entscheidungsfindung und eine flexible Anpassung an die Marktanforderungen und hilft Textilhersteller auf dem Weg zu nachhaltigem Erfolg und Wachstum. Funktionen für die Planung und Analyse der Produktion sowie Live-Daten und Reporting-Funktionen sorgen für volle Transparenz des Produktionsgeschehens. Dies ermöglicht schnellere Reaktionszeiten, höhere Produktivität und geringere Personalkosten.

Ein Dashboard für ein Monitoring mit Real-Time-Daten zum Maschinenbetrieb wird auch für die Kettvorbereitungsanlagen von KARL MAYER geboten, speziell für den Sektionalschärbereich, und mit dem STOLL PPS steht ein digitales Produktionsplanungs-Tool für die Flachstrickerei zur Verfügung. Die zentrale Plattform für Produktionsdaten und Produktionsprozesse informiert den Kunden online während des laufenden Betriebs über wichtige Ereignisse in seiner Fertigung. Damit sind schnelle Reaktionen auf Abweichungen und zeitnahe Reparaturen für minimale Stillstandzeiten möglich. Für eine realistische Planung und Bewertung der Produktionskapazität steht ein Betriebskalender zur Verfügung.

Care Solutions mit digitalen Angeboten

Ganz im Sinne ihres ganzheitlichen Ansatzes bietet die KARL MAYER GROUP ihren Kunden auch im Supportbereich Mehrwert per Digitalisierung. Für den Wirkereibetrieb und die Kettvorbereitung wurden hierfür die digitalen Möglichkeiten wie die Fernwartung mit konventionellen Angeboten kombiniert. Der vollkommen neue Serviceansatz umfasst ein Welcome Desk, ein Ticketsystem sowie First-, Second- und Third-Level-Support und bietet den Kunden eine schnelle und transparente Unterstützung. Zudem wird die Grundlage für eine vorausschauende Wartung und Instandhaltung geschaffen.

In der Kettvorbereitung gewährleistet die Vernetzung der Maschinen mit der Cloud einen effizienten Zugriff auf die Maschinendaten und den Remote-Service. Zudem können über die Cloud Qualitätsmanagement-Reports auf jedem mobilen Device abgerufen werden. Ebenso werden die Voraussetzungen für eine Proactive Warping Cloudfunktion geschaffen.

Höchster Datensicherheit verpflichtet

Die wichtigste Ressource für die Nutzung all dieser Digitalisierungsangebote sind Daten. Die KARL MAYER GROUP betrachtet die Daten rund um den Betrieb ihrer Maschinen als ein schützenswertes Gut und nutzt etablierte, anerkannte Sicherheitsverfahren und Verschlüsselungsmethoden, um unbefugten Zugriff zu verhindern. Zur Gewährleistung höchster Sicherheits- und Leistungsstandards verfolgt das Unternehmen eine Konnektivitätsstrategie, die auf modernsten KM.ON-Lösungen basiert.

 

Quelle und Bilders: www.karlmayer.com

Всички права запазени на публикуваните материали на сайта на Онлайн списание за Текстил, облекло, кожи и технологии © All publications on the Online magazine for Textiles, Clothing, Leather and Technology site are copyrighted© Alle Veröffentlichungen im Online-Magazin für Textilien, Bekleidung, Leder und Technologie sind urheberrechtlich geschützt ©